Impressum: Bereitgestellt von Nico Wolf, Rießnerstr. 10, 99427 Weimar  -

Herzlich Willkommen beim Betriebskostenrechner für betrieblich genutzte Fahrzeuge.
Der Rechner soll zur Entscheidungshilfe für Selbständige dienen. Man steht oft vor der Frage, welche Form der KFZ-Nutzung betriebswirtschaftlich am günstigsten ist, und ob sich die Anschaffung von mehreren (neuen) Betriebsfahrzeugen lohnt oder nachteilig auswirkt. Oder reicht es mit seinem "alten" weiter zu fahren.  Und es gibt nichts Schlimmeres als der 1%-Regelung zu vertrauen, um dann zu erfahren, dass diese sich nicht gerade positiv, aus betriebswirtschaftlicher Sicht, auswirkt. Eine nachträgliche Änderung ist schlecht umzusetzen, da ja meistens kein Fahrtenbuch geführt wurde.
Des Weiteren lässt sich erkennen, erstens ob man nach der Abschreibungszeit das Fahrzeug verkaufen sollte und sich ein "Neues" holt oder zweitens ob man mit dem abgeschriebenen Fahrzeug die Fahrtenbuchmethode anwenden sollte, oder drittens es ins Privatvermögen nimmt, und dann nach der Kilometerpauschal-Methode vorgeht. Es gibt viele Möglichkeiten. Hier können Sie direkt vergleichen und Ihre persönliche und vielleicht auch bessere Entscheidung treffen.


 

Als Rechenergebnis erhalten Sie ein Vergleich zwischen der
1%-Regelung , der Fahrtenbuchmethode und der Kilometerpauschal-Methode.

Es wird eine Abschreibungsdauer von 6 Jahren zugrunde gelegt. (nach AfA für KFZ)
Bei Fahrzeugen mit mehr als 40000 km Jahreslaufleistung im Schnitt (in jedem Jahr) ist eine kürzere Abschreibedauer zu wählen.(Schnellere Abnutzung)



Jeder Selbständige steht irgendwann vor der Frage: Wie rechne ich meine Fahrzeugkosten dem Finanzamt gegenüber ab? Fahre ich mit meinen Privatfahrzeug, oder sollte ich mein Privatfahrzeug ins Betriebsvermögen nehmen? Lohnt sich ein Firmenfahrzeug?
Es gibt dafür verschiedene Methoden
  1. 100% auf Firma ohne Privatnutzung. Ist besonders leicht dem Finanzamt gegenüber zu vertreten wenn es sich um berufstypische KFZ-handelt. LKW, Taxi, Transporter usw. oder wenn man nachweisen kann, das man ein zweites Fahrzeug zur Privatnutzung hat bzw. ein zweites Fahrzeug mit Privatnutzungsanteil vorhanden ist.
  2. Die 1%Regelung , wo pauschal 1% des Fahrzeugneuwagen-Listenpreis   jeden Monat als Privatnutzungsanteil ausgelegt wird. Das klingt erstmal wenig ist ja nur 1%. Aber das ist, wie sich in den meisten Fällen herausstellt, sehr viel und meistens viel zuviel und somit sehr oft die unwirtschaftlichste Variante. Aber nach der 100% Firma-geschichte (siehe oben) auch die Bequemste . Doch sollte nicht allzu leichtfertig zur 1%-Regelung gegriffen werden, da man dadurch unter Umständen sehr viel Geld verschenkt. Der Rechner wird es zeigen.  
    Achtung!: Wird nur anerkannt wenn Nachweislich eine über 50% geschäftliche Nutzung des KFZ vorliegt.
  3. Die Fahrtenbuchmethode. Bei der Fahrtenbuchmethode werden einfach alle Fahrten per Fahrtenbuch aufgezeichnet und somit nachweisbar. Daraus lässt sich dann auch effektiv der wirkliche Privatnutzenanteil herausrechnen. Vorteil: Wahrheitsgemäß und die Wirtschaftlichste in 90% aller Fälle. Nachteil: Aufwand des Fahrtenbuchführens.
  4. Die Abrechnung über die Kilometerpauschale für geschäftlich gefahrene Kilometer. Diese Pauschale beträgt 30Cent/ je gefahrenen Kilometer und soll alle anfallenden Kosten begleichen. Das heißt man kann keine weiteren Kosten ( Fahrzeugkauf, Sprit, Werkstatt, Reifen, Reparaturen, Steuern, usw.) steuerlich geltend machen. Lohnt sich also nur bei einem alten Fahrzeug (wenig Abschreibungswert) aber zuverlässigen und sparsamen Kleinfahrzeug (wenig Zusatzkosten).   Weiterer Nachteil: Man muss als Nachweis Fahrtenbuch führen. 
    Achtung!: Wird nur anerkannt wenn Nachweislich eine unter 50% geschäftliche Nutzung des KFZ vorliegt.
    Wenn eine über 50% Nutzung vorliegt wird es zwangsweise zu einem notwendigen Betriebsfahrzeug und man müsste nach Fahrtenbuchmethode arbeiten oder 1%-Regelung.

 
Carsharing
Lotto-Checker
Lotto-Checker
Immo-VZ
 

 

 

Fahrzeugdaten

Listenpreis Brutto des Fahrzeug (Neuwagenpreis) in € Wird benötigt zur Berechnung nach der 1%Regelung
Ihr Kaufpreis Brutto in € Wird zur Abschreibungsberechnung benötigt. Bitte 0,-eingeben wenn es sich um ein bereits abgeschriebenes Fahrzeug handelt.(z.B.:nach 6 Jahren in Firma)
Man kann somit Feststellen, wie sich ein abgeschriebenes Fahrzeug im Betriebsvermögen verhält.
Wieviel wird das Fahrzeug Privat genutzt in (%) in % Wird benötigt um Privatanteil (Geldwerten Vorteil ) herauszurechnen. Nach Fahrtenbuchmethode.
Gefahrene km von Wohnung zur Arbeitsstätte in km Wird benötigt um Geldwerten Vorteil für 1%-Regelung  hinzuzurechnen (0,03%-Regelung)
Gefahren km im Jahr (Jahreslaufleistung des KFZ) in km Wenn Sie im Schnitt über 40000 km jedes Jahr fahren, ist dieser Rechner ungeeignet, da dann eine kürzere Abschreibdauer nach AFA angesetzt werden sollte als die hier Angewendete (6 Jahre).
Literpreis Ihrer Kraftstoffart (Brutto) in €/Liter  Sie sollten den Preis ruhig ca. 30% höher ansetzen, da hier über 6 Jahre gerechnet wird und es anzunehmen ist, dass der Literpreis in diesem Zeitraum bedeutend ansteigen wird.
Durchschnittsverbrauch Ihres Fahrzeugs je 100km in Liter/100km Wird benötigt um Ihre jährlichen Kraftstoffkosten zu ermitteln.
Ausgaben für Versicherungen zu diesem Fahrzeug in € Wird benötigt, um die Jahresgesamtkosten für Ihr Fahrzeug zu ermitteln.
Ausgaben für Steuern zu diesem Fahrzeug in €
Sonstige Ausgaben für dieses Fahrzeug jährlich im Schnitt Brutto (Reparaturen, TÜV, Durchsichten usw.) in €



Entdecke die Welt auf worlds-travel-guide.com